ÖSEK Ci 46 859

Der Wagen wurde 1917 an die Könglich Preußischen Staatsbahnen geliefert. Ursprünglich hatte er drei Achsen und war mit Holzbänken ausgestattet. 1945 wurde der Wagen in Villach aufgefunden und als Bahndienstwagen der ÖBB zugesprochen. Er diente als Arztwagen und war in Mürzzuschlag beheimatet. 1978 wurde der Wagen ausgemustet.

1987 wurde er für die ÖBB-Nostalgie zum "Heurigenwagen" Ci 46 859 umgebaut und wurde bei etlichen Sonderfahrten eingesetzt. 1991 kam es bei Verschubarbeiten im Bahnhof Wien-Süd zu einem Unfall, bei dem der Wagen stark beschädigt wurde. Kurz vor der Verschrottung konnte der 1.öSEK den Wagen erwerben. Seit 1995 steht er nun als Souvenirwaggon den Museumsbesuchern zur Verfügung.

Technische Daten

Traktionstyp:
Personenwagen
Baujahr:
1917
Inv.Nr.:
6982
Fab.Nr.:
unbekannt
Hersteller:
Vereinigte Westdeutsche Waggonfabrik AG., Köln-Deutz
Bauart:
C3itr-pr15
Höchst­geschwindigkeit:
80 km/h
Achsen:
2
Länge über Puffer:
12 800 mm
Leergewicht:
17 t
Geschichte der Serie
Baujahre:
1915 - 1919
Einsatzdauer:
bis 1959
Bauanzahl:
(1500)
Einsatzstrecken:
Ganz Österreich

Zurück zur Übersicht