ÖSEK Bpo 28-04-236-5

Der Wagen wurde 1943 für die Deutsche Reichsbahn gebaut. 1945 verblieb der Wagen in Österreich und 1956 wurde er von den ÖBB als 2.Klasse Wagen B4ipü  32 121 umgebaut. Eingesetzt wurde der Wagen im Eilzugverkehr. 1964 wurde ein Büffetabteil eingebaut. 1987 wurde der Wagen nochmals modernisiert. Dabei wurde das Büffetabteil ausgebaut, er erhielt eine Blutoragenen-Elfenbein Neulackierung (Jaffa-Anstrich) und die neue Bezeichnung Bpo 28-04 236-5. Bis 1996 wurde der Wagen von den ÖBB in Eilzügen im Inland eingesetzt.

1999 konnte der Waggon vor der Verschrottung gerettet werden und für das Eisenbahnmuseum Strasshof angekaufen werden. Er ist der einzig erhalten gebliebene "deutsche Jaffa-Wagen" in Österreich.

Technische Daten

Traktionstyp:
Personenwagen
Baujahr:
1938
Inv.Nr.:
6716
Fab.Nr.:
unbekannt
Hersteller:
Dessauer Waggonfabrik AG.
Bauart:
E 36
Höchst­geschwindigkeit:
120 km/h
Achsen:
4
Sitzplätze:
64
Länge über Puffer:
21 860 mm
Leergewicht:
35 t
Geschichte der Serie
Baujahre:
1936 - 1941
Einsatzdauer:
bis 1996
Bauanzahl:
(1061 Stück) 74 Stück bei den ÖBB
Einsatzstrecken:
Ganz Österreich

Zurück zur Übersicht