ÖSEK B4üh 30 222

Der Waggon wurde 1930 an die BBÖ geliefert und im Schnellzugverkehr eingesetzt. Nach 1945 verbleib er in Tschechien und gelangte durch einen Fahrzeugtausch 1953 zu den ÖBB. Um ihn weiterhin in Schnellzügen einsetzen zu können wurde er modernisiert und 1963 wurde er als B4ü  30 222 bezeichnet. Ab 1976 wurde er nur noch in Regionalzügen verwendet.

1986 gelangte er in ÖBB-Nostalgiefahrzeugpark und stand bei etlichen Sonderfahrten im Einsatz. 1998 wurde er von den ÖBB an das Eisenbahnmuseum Strasshof verkauft.

Technische Daten

Traktionstyp:
Personenwagen
Baujahr:
1930
Inv.Nr.:
6510
Fab.Nr.:
63995
Hersteller:
Waggonfabrik Simmering
Bauart:
N28
Höchst­geschwindigkeit:
120 km/h
Achsen:
4
Sitzplätze:
72
Länge über Puffer:
21 000 mm
Leergewicht:
39 t
Geschichte der Serie
Baujahre:
1930 - 1931
Einsatzdauer:
bis 1994
Bauanzahl:
150 Stück
Einsatzstrecken:
Ganz Österreich

Zurück zur Übersicht