ÖBB 93.1403

Ende der 1920er Jahre war für den rationellen Nebenbahnbetrieb die Konstruktion einer Heißdampf-Tenderlokomotive notwendig. An der Herstellung von insgesamt 167 Maschinen, die bis 1976 in ganz Österreich auf den nicht elektrifizierten Nebenbahnen unentbehrlich waren, beteiligten sich alle österreichischen Lokomotivfabriken.

Unsere 93.1403 war 1931 zwischen Stadlau und Marchegg im Einsatz. Nach 1945 galt die Lok als russische Beute, verblieb aber in Österreich. Bei den ÖBB modernisiert war sie bis 1972 in Krems beheimatet, erst 1975 wurde sie in Gmünd ausgemustert.

Nach 1979 war die 93.1403 als Denkmal in Leobersdorf ausgestellt. 1989 konnte der 1.öSEK die stark in Mitleidenschaft gezogene Lok nach Strasshof bringen und sie 1996 renovieren, sodass die Lok anlässlich der Burgenländischen Landesausstellung 1997 in Mattersburg ausgestellt werden konnte.

Technische Daten

Traktionstyp:
Dampfloks
Baujahr:
1928
Inv.Nr.:
75
Fab.Nr.:
4827
Fahrzeugnummer:
93.1403
Hersteller:
StEG
Bauart:
1D1 h2t
Höchst­geschwindigkeit:
60 km/h
Leistung:
783 PS
Dienstgewicht:
66 t
Kesseldruck:
14 kg/cm²
Geschichte der Baureihe
Konstrukteur:
Alexander Lehner
Baujahre:
127 - 1931
Bauanzahl:
167 Stück

Zurück zur Übersicht