ÖBB 78.606

Ab 1931 wurden für Personenzüge neue leistungsfähige Tenderlokomotiven beschafft. Anfangs war die 78.606 im Heizhaus Wien-Süd beheimatet und führte Schnell- und Postzüge nach Graz. Ab 1933 beförderte sie den Luxuszug „Arlberg-Express“ von Wien bis Salzburg. 1974 wurde die 78.606 als Denkmal in der Nähe des Bahnhofs Amstetten aufgestellt. 2012 wurde sie ins Eisenbahnmuseum Strasshof transportiert.

Technische Daten

Traktionstyp:
Dampfloks
Baujahr:
1931
Inv.Nr.:
71
Fab.Nr.:
3050
Hersteller:
Lokomotivfabrik Wien-Floridsdorf
Bauart:
2C2 h2t
Höchst­geschwindigkeit:
95 km/h
Leistung:
1.307 PS
Dienstgewicht:
107t
Kesseldruck:
13 kg/cm²
Geschichte der Baureihe
Konstrukteur:
Alexander Lehner
Baujahre:
1931 - 1936
Einsatzdauer:
bis 1973
Bauanzahl:
16 Stück
Einsatzstrecken:
Westbahn, FJB, Ennstal-Strecken

Zurück zur Übersicht