ÖBB 15.13

Anfang des 20. Jahrhunderts konstruierte Dr. Karl Gölsdorf eine 4-Zylinder-Verbundmaschine mit dem größten in Europa gebauten Nassdampfkessel. Die Weiterentwicklung zur Heißdampfvariante zählte bei ihrer Inbetriebnahme 1909 mit ihren 1.600PS zu den leistungsfähigsten Lokomotiven Europas. 1974 wurde die Lok neben dem Technischen Museum in Wien aufgestellt. 1999 hat sie im Eisenbahnmuseum Strasshof ihre neue Heimat gefunden.

Technische Daten

Traktionstyp:
Dampfloks
Baujahr:
1910
Inv.Nr.:
50
Fab.Nr.:
4995
Hersteller:
Lokomotivfabrik Wiener Neustadt
Bauart:
1C1 h4v
Höchst­geschwindigkeit:
90 km/h
Leistung:
1.543 PSi
Dienstgewicht:
112 t
Kesseldruck:
15 kg/cm²
Geschichte der Baureihe
Konstrukteur:
Karl Gölsdorf
Baujahre:
1909 - 1910
Einsatzdauer:
bis 1956
Bauanzahl:
19 Stück
Einsatzstrecken:
Westbahn, Ennstal-Strecke;

Zurück zur Übersicht