SB Gsd 20 426

1918 beschaffte die Südbahngesellschaft 32 Stück Güterwagen der Reihe Gsd. Die Wagen sollten in Friedenszeiten als Aushilfsgepäckswagen Verwendung finden und im Kriegsfall rasch als Lazarettwagen adaptiert werden können. In dieser Verwendung war eine Belegung von bis zu 46 Personen vorgesehen. 1923 wurde der Wagen den BBÖ zugesprochen. Bei den ÖBB fand der Wagen als Wohnwagen 977 152 seine letzte Verwendung. Ein glücklicher Zufall wollte es, dass der Wagen - überwuchert von wildem Wein - vergessen wurde und so einer Verschrottung entkam. 2001 entdeckte man den Wagen und überließ ihn dem 1.öSEK, der ihn 2006/07 rekonstruieren konnte.

Technische Daten

Traktionstyp:
Güterwagen
Baujahr:
1918
Inv.Nr.:
8011
Fab.Nr.:
16901
Hersteller:
Waggonfabrik Stauding
Ladegewicht:
3 t
Achsen:
2
Waggon zu Achsstand:
6 m
Geschichte der Baureihe
Einsatzstrecken:
Südbahn // Österreich

Zurück zur Übersicht