kkStB 229.222

Karl Gölsdorf konstruierte für die Südbahn die Reihe 229 als Weiterentwicklung der Baureihe 129. Durch die Ergänzung mit einer Nachlaufachse konnte die Lok mehr Vorräte mitführen. Damit war diese Maschine universell einsetzbar. Die ÖBB nahmen noch 36 Stück in ihren Bestand auf, die aber in den folgenden Jahren kontinuierlich abgebaut wurden, sodass bereits 1962 die letzten 4 Lokomotiven dieser Baureihe, die im Nahverkehr und vor Bauzügen auf der Franz-Josefs-Bahn Verwendung fanden, ausgemustert wurden.

Technische Daten

Traktionstyp:
Dampfloks
Baujahr:
1918
Inv.Nr.:
21
Fab.Nr.:
5444
Hersteller:
Lokomotivfabrik Wiener Neustadt
Bauart:
1C1 n2vt
Höchst­geschwindigkeit:
80 km/h
Leistung:
523 PS
Dienstgewicht:
67 t
Kesseldruck:
14 kg/cm³
Geschichte der Baureihe
Konstrukteur:
Karl Gölsdorf
Baujahre:
1904 - 1918
Einsatzdauer:
bis 1962
Bauanzahl:
239 Stuck
Einsatzstrecken:
Wien bis Bischofshofen / Südbahn

Zurück zur Übersicht